Pfälzischer Radfahrerbund

Vattenfall

Viele Pfälzer Jugendfahrer auf der Cyclassics in Hamburg

Youngclassics 2015 (4) Youngclassics 2015 (9)

                   Mehr Bilder: Doppelklick auf die Bilder                   Ergebnisse:

Ein großes Highlight in ihrer Radsportkarriere erlebten einige Pfälzer Jugendfahrer auf der großen 4 Etappentour Youngclassics in Hamburg. Dadurch dass es gleich zwei Teams mit pfälzischer Beteiligung gab, hatten viele unserer Fahrer die Chance, hier mal richtig große Rennluft zu schnuppern. Das größte Highlight war wohl, dass die beiden Teams von Eric Zabel und Eule ( Dieter Rutenberg) dem Masseur und Betreuer der auch schon zu Zabel und Ullrichs Zeiten mit Telekom immer an der Front dabei war, betreut wurden.  Diese Gegebenheit ergab sich da Canyon mit seinem Young Heros Team wo auch Niklas Märkl ein Teil dieses Teams ist, auf seine weiteren Fahrer im Ausland nicht zugreifen konnte. Durch die Beteiligung von Wheelsport Weselberg und das Engagement von Eric Zabel und Thomas Grumbach Chefmechaniker bei Canyon, konnten wir mit noch 4 pfälzischen Startern und je einen BDR National-Fahrer aus NRW u. Thüringen dieses Team doch noch an den Start schicken. Das Team startete unter dem Namen Wheelsport Racing Team das auch die Trikots zu Verfügung stellte. Die Manpower wurde durch die besagten Personen sowie auch finanziell von Canyon unterstützt. Es bestand aus den Fahrern Niklas und Lukas Märkl, Goran Tomic, Robin Garthöffner, sowie Per Münstermann und Johannes Banzer. Ebenso startete das LV Rheinlandpfalzteam mit den Fahrern Moritz Strasser, Lennart Jung, Marc Reibold, Fabio Pfad, Jannik Fried und dem Saarländer Dominik Dietrich. Die Fahrer hatten 4 schwere Etappen darunter ein Einzelzeitfahren und am letzten Tag ein Rundstreckenrennen mitten an der Binnenalster in Hamburg zu bestreiten. An der Binnenalster Mitten im Zentrum von Hamburg fand am Sonntag auch das Große Profirennen sowie ein Jedermann Rennen mit über 20000 Startern statt. Das Wheelsport Racing Team präsentierte sich von Anfang an sehr gut. Die Fahrer waren meist unter den ersten 20 platziert. Mit Niklas Märkl hatten sie auch einen Anwärter auf das Punktetrikot am Start. Er konnte sich durch viele gewonnene Zwischensprints viele Punkte ergattern. Zweimal kam ein Podest Platz in der Tageswertung heraus: Im vorletzten Rennen wurde er zweiter und an der Binnenalster 3. Im Zeitfahren hatte er Defektpech, was ihm dann den 12. Platz bescherte. Am Ende reichten seine Punkte für das grüne Trikot und den 4.Platz in der Gesamtwertung  "was auch Erik Zabel besonders gefiel". Auch sein Bruder Lukas konnte gut vorne im Feld mithalten. Seine beste Platzierung war der 12. Platz im letzten Rennen  wo es bedingt durch einen Massensturz und das hohe Tempo hart zur Sache ging. Am Ende belegte er Platz 26 in der Gesamtwertung und Platz 9 im jüngeren Jahrgang in einem Fahrerfeld von knapp 140 Fahrern. Auch Per Münstermann stürzte schwer bei diesem Massensturz sodass sein Rahmen 3.mal brach. Da Canyon genug Bikes dabei hatte bekam er direkt in der Wechselzone ein neues Rennrad zur Verfügung gestellt und konnte so seinen 5.Pl. am Ende verteidigen. Johannes Banzer unser Gastfahrer aus Thüringen hatte seine Vorstellung in der ersten Etappe wo er mit einem Fahrer aus Belgien über 1,20 min Vorsprung bis zur letzten Runde an der Spitze lag, und kurz vor Einlauf im Ziel durch die starke Dänische Mannschaft gestellt wurde. Im Gesamtklassement belegte Banzer dadurch den 18.Pl. Robin Garthöffner hielt sich immer im Hauptfeld auf und konnte das Tempo gut mithalten. Er belegte am Ende Platz 41.in der Gesamtwertung. Für Goran Tomic lief es am Ende nicht so gut, wegen starken Nackenschmerzen konnte er am letzten Tag nicht mehr an den Start gehen und fiel somit in der Gesamtwertung raus. Als Team konnten sie trotzdem gut Punkten. Sie belegten den 3. Platz in der Gesamtteamwertung von insgesamt 24 gestarteten Teams aus 5 verschiedenen Nationen (Dänemark, Holland, Belgien, Schweden). Das Team LV Rheinlandpfalz war weniger erfolgreich. Für viele war dies die erste große Rundfahrt die sie je bestritten haben. Das Ziel war hier eher durchkommen und nicht aus der Wertung herausfallen. Dies gelang auch den meisten. Bester Fahrer in diesem Team war Lennart Jung, der am Ende auf den 91. Gesamtrang kam. Alles in allem eine sehr schöne Rundfahrt, bei der jeder Fahrer wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Besonders die Bekanntschaft mit Erik Zabel und seinem Canyon Team der ihnen sogar auch ermöglichte einen Blick in den BMC Bus der Profis zu werfen wird sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben. Danke auch nochmal an dieser Stelle an Frank und Silke Dressler von Wheelsport Weselberg, Erik Zabel, Eule und Thomas Grumbach sowie das gesamte Canyon Team, die dieses einmalige Erlebnis für unsere jungen Nachwuchssportler erst ermöglicht haben.

Web-Designer: PRB Radsport